Bücher

Jeder hat in seinem Leben mit Büchern zu tun. Lesemuffel trennen sich bei erster Gelegenheit davon, während Leseratten sie horten und ehrfürchtig bewahren.

Bücher, Leseratte, Bücherwurm

Befallen sind Bücher für gewöhnlich von Ihrem schlimmsten Feind und zugleich besten Freund, dem Bücherwurm.

Soweit ich mich zurückerinnern kann, war und bin auch ich durch und durch Bücherwurm. Das eintauchen in eine Fantasiewelt fasziniert und fesselt mich.

In meiner Kindheit habe ich die Pucki-Buchreihe von Magda Trott regelrecht verschlungen. Auch die Trotzkopf-Reihe von Emmy von Rhoden und Hanni und Nanni von Enid Blyton sind mir noch gut in Erinnerung. Leider war mein Vorrat an Büchern schnell mal erschöpft und die Zeitspanne bis zum nächsten Ereignis, zu dem man sich wieder etwas wünschen konnte, noch so lang.

Bibliothek, Bücher doppelt lesen und Erbstücke, zum Beispiel in Form von Förster-Büchern von meinem Dad, haben mich dann über die Zeit gerettet. Vielen werden meine Beispiele nicht bekannt sein, aber der ein oder andere kann sich bestimmt anschließen und in Erinnerungen schwelgen.

Zwischenzeitlich habe ich meine Vorliebe für historische Romane und Fantasy-Geschichten entdeckt. Inwiefern sich dieses Interesse ändert oder auch nicht, wird sich finden, denn was äußerte Heinrich Heine seinerzeit : „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.“

Die moderne Form des Buches, das e-book

Bis vor anderthalb Jahren hätte ich mir nicht vorstellen könne, dass ich auf normale Bücher verzichten würde und ein digitales Medium zum Lesen vorziehe. Anfangs war es das Tablett, was sich jedoch in der Sonne als schwierig herausgestellt hat und mittlerweile begleitet mich mein Reader zu jedem Wochenendausflug und natürlich in den Urlaub.

Gebundenes Buch versus e-book

Es ist tatsächlich eine Geschmacksfrage, was ein Leser vorzieht. Ich persönlich kann mir aktuell nicht vorstellen, mich von Koch- und Backbüchern zu trennen, da ich diese als Nachschlagewerke verwende. Einem Rezept zu folgen wäre mir zu langweilig. Viel lieber picke ich mir die Rosinen aus den Rezepten und bastele neues zusammen. Nun gut, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg. Doch wie heißt es so schön: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“

Die Wahl des Mediums hängt also auch noch von der Art der Nutzung ab. Für unterwegs finde ich den Reader angenehm, weil er bequem in der Handtasche unterzubringen ist und über den Lesestoff braucht man sich auch nicht so viele Gedanken zu machen. 2 Bücher heißt doppeltes Gewicht und doppeltes Volumen. Der Reader bleibt auch mit 10 oder 20 Büchern noch schlank.

Die Bequemlichkeit des kleinen Gerätes hat tatsächlich auch bei mir zu der Überlegung geführt, ob ich meine Bücher weiterhin im Regal verwahre oder mich davon trennen soll. Zu einem Ergebnis bin ich bislang noch nicht gelangt. Wer weiß wann das soweit sein wird.

Sollte diese Entscheidung bei Ihnen schon gefallen sein, empfehlen wir in der örtlichen Bücherei nachzufragen oder auch bei Ordnungsliebe.net gibt es einige Vorschläge „Wohin damit? Gebrauchte Bücher  & Co.“

Natürlich nehmen auch wir Bücher entgegen. Diese sind als gemischte Abfälle, im weiteren Sinne Sperrmüll oder auch Hausrat zu deklarieren. Erst die gezielte Anfrage nach Büchern, von 2 verschiedenen Kunden an 2 aufeinander folgenden Tagen, hat mich überhaupt erst zu diesem Artikel inspiriert, da selten so explizit nachgefragt wird.

1 thought on “Bücher”

  1. Hallo Ihr Lieben

    auch ich gehöre zu den Leseratten.
    Ich liebe es mich in Bücher zu verlieren und die Geschichte mitzuerleben.
    Krankheitsbedingt konnte ich Monatelang ein Buch nach dem anderen verschlingen und somit ist auch mir der Reader sehr willkommen gewesen, da man nur mit einem Klick ein neues Buch auf seinem Reader hat ohne in eine Buchhandlung zu müssen.
    Der Reader ermöglicht auch eine Lesefamilie zu gründen und sich Bücher mit einem Familienmitglied oder Freund zu teilen ohne dass das Buch zweimal gekauft werden muss oder gar die Reader zu tauschen.
    Ich möchte meinen Reader nicht mehr missen und kann wann, wo und wie ich will mich jederzeit in meine kleine Welt zurückziehen.

    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag und hoffe das Ihr euch so wie ich Inspirieren lasst und auch eure Erfahrungen mit uns teilt.

    Liebe Grüße
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.